Freitag, 11. Februar 2011

MMM Februar Tag 11

Heute mal wieder ein Rock nach eigenem Schnitt. Beim Stoffkauf habe ich mich ziemlich geärgert. In dem Geschäft meiner damaligen Wahl kaufe ich nur sehr ungern. Die Verkäuferinnen sind immer recht herablassend. Das ganze läuft dann meist so ab. Nein, so jung (ich werde dieses Jahr 40, aber danke) können sie vom Schneidern noch gar keine Ahnung haben. Und wie sie besitzten keine Bernina Nähmaschine, da kann es schon mal gar nichts werden.So weit so gut, diese unterschwelligen Unterstellungen wollte ich mal wieder ignorieren, denn ich brauchte STOFF!!! Und zwar dringend. Ich bat um 60 cm von dem Jeansstoff. Schwungvoll griff eine mir noch unbekannte Verkäuferin zur Schere und raste einmal quer durch den Stoff. Leider war ich durch Frau Lu abgelenkt und sah die Bescherung erst zu Hause. Der Stoff war mal wieder schief abgeschnitten. Warum ist es so schwierig Stoff gerade abzuschneiden? Brauch man dafür eine besondere Ausbildung? Oder gar ein Studium? Nun diese Geschicht ist der Grund warum der Rock so ist wie er ist, nähmlich kürzer als die andern und in der Rockbahn geteilt. Gerettet mit Borte und Sticki gefällt er mir trotzdem.

Kommentare:

  1. Sieht nicht aus wie gerettet :-)
    Solche Kommentare in Stoffgeschäften kenne ich auch ... ignorieren ist das Beste ! Und woanders kaufen, wenn man die Möglichkeit hat.

    AntwortenLöschen
  2. ich finde den Rock auch schön!
    Aber seltsam, das kenne ich hier auch! Wir haben hier ein Nähgeschäft, grässlich! Schnitte darf man nicht anfassen, schaut man Garn in seiner Lieblingsfarbe an blökt die Trulla durch den gesamten Laden: " Des is fei Quiltgarn!!!!" Könnt' ich mich gleich in Rage reden. Nun ja, dank www tu ich jir das nicht mehr an.
    Wünsch dir noch einen schönen Tag in deinem schönen Rock!
    Dana

    AntwortenLöschen
  3. hast du gut hinbekommen und dieses Stoffgeschäft würde ich nie wieder betreten
    Liebe Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde den Rock super. Gerade durch die "Not" ist er jetzt so einzigartig geworden.
    Unbedingt mal anziehen und durch das Stoffgeschäft stolzieren!
    Kenne ich übrigens solche Verkäuferinnen, die mich für zu jung halten. Und zwar nicht nur zu jung zum nähen, sondern ich hab immer das Gefühl, die denken ich bin zu jung um genug Geld zu haben, was ich dalassen könnte.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde den Rock auch sehr schön! Und irgendwie schon seltsam, dass die Erfahrungen im Stoffladen sich so ähneln. Am besten ist es wirklich, wenn man da einfach nicht mehr einkauft. Eine Freundin von mir ist da immer sehr direkt. Als so eine Verkäuferin uns nur widerwillig bediente, bemerkte sie laut, wie "kalt es hier doch geworden sei" und überlegte, welche guten Stoffläden es denn in Münster gäbe. Die Verkäuferin blieb zickig, aber man selbst fühlt sich besser :-)

    AntwortenLöschen
  6. Was man beim Stoffkauf alles erleben kann... Tztztz...
    Dass eine Rettungsaktion notwendig war, sieht man aber in keinster Weise. Möglicherweise ist er jetzt sogar schöner als er geworden wäre, hätte die Stoffabschneiderin alles richtig gemacht ;)
    Greets,
    Liese
    PS: Und was ist mit dem Oberteil? - Das gefällt mir ebenfalls sehr gut. Auch handmade???

    AntwortenLöschen
  7. Also dass du da so tüfteln mußtest sieht man dem Rock wirklich nicht an, er ist super schön geworden und steht die sehr gut. Deine Sachen sind immer sehr geschmackvoll zusammengestellt. Kompliment!

    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
  8. Je teurer der zu verkaufende Stoff, umso unfreundlicher muss die Verkäuferin wohl sein ;-) Hier in der Bonner Innenstadt gibt es fünf Stoffgeschäfte, von denen ich weiß:
    Eines hat selten etwas, was mir gefallen würde und der Meter kostet einiges - dazu passt, dass es nur eine Angestellte gibt, die IMMER freundlich ist.
    Ein weiteres führt "Designerstoffe" und 20,- à Meter gelten als billig. Brauche ich auch nicht.
    Ein weiteres führt recht schöne Stoffe, die für mich ein wenig zu süß und verspielt sind. Günstiges gibt es dort auch nie und die zwei Mal, die ich dort war, lassen keine faire Beurteilung zu; es dauerte nur immer, bis ich bemerkt wurde ...
    Und dann gibt es noch den Schnäppchenmarkt: sehr nett, relativ große Auswohl. Da ist fast immer was zu finden.
    Aber zu meinem Erstaunen ist und bleibt Karstadt hier der beste Anbieter: alle sind sehr freundlich und fachkundig, es gibt fast wöchentlich Neuzugänge und es gibt immer wenigstens einen Tisch, an dem der Höchstpreis bei 4,50 liegt. Als es hieß, Karstadt ist pleite, war ich panisch ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Was bei dir die Damen aus dem Stoffladen sind, ist hier der örtliche Nähmaschinenhändler! Dort war ich einmal! Und ich werde dort nie wieder hingehen! Mein Einstiegsmodel war eine alte Pri*vileg meiner Oma (die absolut klasse war und die hier heute noch als Zweitmaschine steht) und nach Kommentaren wie - "Und die Näht auch" war es mir einfach genug!
    Dein Rock ist (trotz schiefem Zuschnitt) absolut super! Ein schönes Stück!
    Viele Grüße, Nancy

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.